Die Geschichte des Tees

Um die Entstehung der Teekultur ranken sich unzählige Mythen. Jede asiatische Kultur erzählt ihre eigene Geschichte und verführt in die geheimnisvolle Welt der Kaiser und Gelehrten – nach China und Indien.

Um 2. 700 v. Chr. herrschte in China der „Sohn des Himmels“, ein Kaiser, der ausschließlich heißes Wasser trank. Eines Tages rastete er unter einem Teestrauch. Der Wind wehte ihm ein Teeblatt in seine Tasse und bescherte ihm somit den ersten Tee der Welt!

Begeistert von der anregenden und erfrischenden Wirkung begann er die Pflanze zu kultivieren. Seitdem wird sie in China als Heil- und Genussmittel verwendet.

Auch die buddhistischen Mönche wussten um die anregende Wirkung des Tees. Sie half ihnen, die oft tagelangen Meditationen, ohne Schlaf zu überstehen. Den Mönchen ist es der Legende nach auch zu verdanken, dass sich die Teetradition in Asien ausgebreitet hat.

Über die Seidenstrasse wurde der erste Tee im Orient verbreitet. Viel später erst, zu Beginn des 18. Jahrhunderts kam Tee mit holländischen Schiffe nach Europa.

Die Eröffnung des Suez-Kanals 1869 war sozusagen die Geburtsstunde der englischen TEATIME.

Kostbar aufgewogen wie Gold konnte sich diesen Luxus nur die hohe aristokratische Gesellschaft leisten.

Heute ist Tee für Indien und China eine der wichtigsten Exportwaren.

 

Unser Teehaus bezieht alle Teesorten aus Afrika über Hamburger Importeure, die schon seit Jahrhunderten mit Tee handeln. Sie haben in allen exportierenden Ländern Niederlassungen um stets die Beste Tee-Qualität zu garantieren. Die Proben werden bereits vor dem Bestellen auf Schadstoffe sowie Pestizide geprüft und nur dann nach Europa eingeführt, wenn sie unbedenklich sind.

Höchste Qualität ist unser oberster Grundsatz!